Der weisse Lieferwagen mit dem holprigen Werbespruch. Wer findet den Grammatikfehler?

Genossenschaft und Grammatik

«BGL – Ihr Partner für zeitgemässes und preiswertes Wohnen» steht auf den weissen Autos der Zürcher Baugenossenschaft Letten geschrieben. Ein paar Mutmassungen über die genossenschaftliche Grammatik anlässlich eines Morgenspaziergangs.

Heute führte mich mein Morgenspaziergang durch das Quartier Letten am Rande der Zürcher City. Hier wohnen viele Leute in schönen Häusern von Genossenschaften der Eisenbahner, der Tramfahrer, der Künstler und auch in der BGL, der Baugenossenschaft Letten. Über 600 Wohnungen verfügt sie, einen schönen Teil im Quartier dieses Stadtteils. Die Wohnungen werden von betriebseigenen Hauswarten und Handwerkern in Schuss gehalten. Auf ihren weissen Lieferwagen prangt in Himmelblau, der Firmenfarbe, das Logo «BGL» mit dem werbenden Spruch: «Ihr Partner für zeitgemässes und preiswertes Wohnen». Nicht der holprige Rhythmus der ja sehr nötigen und ehrenwerten Absicht hat mich irritiert, sondern der Grammatikfehler. Im ersten Moment schob ich ihn der Werbeagentur in die Schuhe. Diese Branche ist wohl bekannt wegen ihrer Sprüche und ihres lockeren Verhältnisses zu Brauch und Sitte. Nach etwas Nachdenken fand ich heraus – das ist ein Vorurteil. Der Werber ist nicht unsorgfältig, er ist ein Gegenwartsanalytiker. Er konzentriert einen gesellschaftlichen Tatbestand auf Grammatik.Seine heitere Sünde gegen die deutsche Sprache erinnert mich an meine Begegnungen mit Präsidenten und Politikern von Genossenschaften, mit Hauswarten und Funktionären. Politische Vorbilder wie Otto Nauer mir eines war, um einiges ältere Nachbarsbuben aus Graubünden wie Fritz Nigg es ist – beides waren das Genossenschaftswesen prägende Männer. Auch die BGL hat Präsident und Geschäftsleiter und die jüngeren Genossenschaftshelden von Andreas Hofer bis Markus Zimmermann sind ebenso Männer wie die in meiner eigenen Hausgenossenschaft Iglu seinerzeit. Peti Schmid (nicht der von der ABZ), Geni Rieser, Alex Stoja und Hampi Graf und ich gaben den Ton an, gebremst allerdings von Theres Meier, Lisa Hörler und Luci Klecak, die im Turnus auch Präsidentinnen wurden. Alles in allem aber ist meine E...
Genossenschaft und Grammatik

«BGL – Ihr Partner für zeitgemässes und preiswertes Wohnen» steht auf den weissen Autos der Zürcher Baugenossenschaft Letten geschrieben. Ein paar Mutmassungen über die genossenschaftliche Grammatik anlässlich eines Morgenspaziergangs.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?