Jakob über ein Bundesgerichtsurteil zum Bauen ausserhalb der Bauzone

Fort mit illegal Gebautem ausserhalb der Bauzone

Das Bundesgericht stellt fest: Bauten ohne Bewilligung ausserhalb der Bauzone müssen abgebrochen werden. Ein Urteil auch mit politischer Kraft.

 

In Neuenkirch im Kanton Luzern hat die Baufirma Muff ihren Werkhof – 14 Gebäude für das Material und die Maschinen. In den Achtziger Jahren schon hat sie sie aufgestellt – in der Landwirtschaftszone ausserhalb der Bauzone mit Blick auf den Sempachersee, aber ohne Baubewilligung. Viele Jahre ging das gut, weder die Gemeinde, noch der Kanton taten etwas dagegen. Reklamationen waren folgenlos. Bis 2014 die Baufirma ein Gesuch für weiteren Ausbau einreichte. Damit ging der Streit mit den Nachbarn in eine neue Etappe. Die Gemeinde schützte den Bauunternehmer mit Fristverlängerung, der Kanton Luzern half ihr. Das ARE in Bern aber machte Druck, so dass die Gemeinde schliesslich entschied, dass Muff elf Bauten abreissen müsse – drei könne er stehen lassen, denn sie stünden dort seit über 30 Jahren nun. Eine Frist, die der Kanton auch für illegal in den Bauzonen Gebautes ansetze. Das Bundesgericht hat nun entschieden: Das ist falsch, der ganze Werkhof muss weg.  Das Bundesgericht fällt dami...
Fort mit illegal Gebautem ausserhalb der Bauzone

Das Bundesgericht stellt fest: Bauten ohne Bewilligung ausserhalb der Bauzone müssen abgebrochen werden. Ein Urteil auch mit politischer Kraft.

 

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch