Der Freund der Fledermäuse, der Plan Lumière von Fläsch Fotos: Köbi Gantenbein

Fläscher Postkarte #4: Plan Lumière

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Der Plan Lumière.

In der Nacht ist Fläsch wie im Mittelalter. Stockdunkel. Wer bis Mitternacht über eine Gasse läuft und mit den Armen rudert, hat Schwein, denn plötzlich beginnt eine  Strassenlaterne hell zu leuchten. Dann löscht sie wieder aus. Bis um vier Uhr bleibt es dunkel, dann werden armschwingende Frühaufsteher erhellt. Fläschs Plan Lumière spart nicht nur Strom, das kluge Steuersystem sorgt auch dafür, dass Lichtüberdruss in der Nacht die Tiere nicht verstört werden; vor allem die Fledermäuse, von denen es im Dorf viele gibt,. Auch setzen die Nachtlichter, plötzlich aufscheinend und wieder verschwindend, die Hausformen, die Strassen- und Hinterräume effektvoll in Szene. So hat Fläsch nicht nur den Wakkerpreis für seine Ortsplanung, sondern auch den Beuggerpreis der Pro Natura für eine gut geratene Starssenbeleuchtung erhalten....
Fläscher Postkarte #4: Plan Lumière

Auch Jakob kann nicht in die Fremde reisen, darum spaziert er in der Nähe und schreibt Postkarten über Landschaft, Architektur, Kunst und Design seines Dörfleins Fläsch: Heute: Der Plan Lumière.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch