Hochparterres Chefredaktor Köbi Gantenbein

Fläsch 2028 – eine Werkstatt zur Dorfentwicklung

Planung ist ein trockenes Fach. Darüber fabulierend heiter reden? Ein Versuch in Fläsch – die Wakkerpreis-Gemeinde von 2010 denkt über das Jahr 2028 nach.

Der Gemeinderat von Fläsch lud die Gemeinde am Samstag ein, in neun Stationen von der Ortsplanung über den Verkehr, die Bildung, den Finanzhaushalt, das Abfallwesen, die Sicherheit, Gesundheit und Kultur bis zur Wein- und Landwirtschaft zu reden. Gut 50 Einwohnerinnen und Bewohner nahmen teil. Hochparterres Chefredaktor war einer von ihnen. Der Gemeindepräsident René Pahud bat ihn zudem zur Eröffnung so zu reden, dass alle merken: Planung ist kein trockenes Gewerbe. Und so begann er mit Gesang: Alle Vögel sind schon da, alle Vögel, alle! Welch ein Singen, Musizieren, Pfeifen, Zwitschern, Tirilieren! Schönheit will nun einmaschiern, kommt mit Sang und Schalle. Was wir ihnen kund tun nun, nehm’n sie sich zu Herzen: Fläscher wollen künftig sein, künftig wie die Vögelein, hier und dort, feldaus, feldein, singen, tanzen scherzen. Welche Aufregung im Fläscher Bad, im Gestrüpp und Geäst, im Gehölz und Gewühl.Vom Sandbank bei Serla ist eine handverlesene Delegation Stockenten herbeigeflogen, heiter ihre Köpflein verdrehend. Vom Falknis schwebten zwei Steinadler herunter, majestätisch natürlich. Aus dem Föreliwald ist eine Schar Stieglitze herbei geknattert, munter zwitschernd. Vom Carparkplatz Heidiland kamen drei Generationen Spatzen, verlumpt, hungrig und aufgeregt. Falken sitzen friedlich neben Rabenkrähen, ihren ewigen Streit begraben habend. Sogar fünf Rebhühner sind in ihre alte Fläscher Heimat gekommen, aus der sie vor sechzig Jahren vertrieben worden sind. Das Chörli «Die Nachtigallen von Lidis» singt ein Eröffnungskonzert. Die Gemeinde wächst rasant 179 Vögel aller Farben, Formen, Sprachen und Eigenarten haben sich zur Konferenz versammelt. Der Präsident der Fläscher Vögel, ein Zaunkönig aus dem Ruofa, hat ins Gehölz vom Fläscher Bad eingeladen, um über die Zukunft Fläsch 2028 zu verhandeln. Denn was die Fläscherinnen tun, hat unmittelba...
Fläsch 2028 – eine Werkstatt zur Dorfentwicklung

Planung ist ein trockenes Fach. Darüber fabulierend heiter reden? Ein Versuch in Fläsch – die Wakkerpreis-Gemeinde von 2010 denkt über das Jahr 2028 nach.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?