Köbi Gantenbein ist Chefredaktor von Hochparterre.

Ein Lob der Zeichnung

In Winterthur haben 134 Zeichnerinnen und Zeichner Architektur ihre Diplome zum Lehrabschluss erhalten. Zum Lob der Zeichnerin und des Zeichners und zur Ehre der Zeichnung schwang Köbi Gantenbein die Festrede.

Gratulation, geschätzte Zeichnerinnen und Zeichner, ich verneige mich. Auf dem Pfefferberg in Berlin steht auf dem Areal einer ehemaligen Brauerei ein ungewöhnliches Haus. Ungewöhnlich ist, wie die Architekten Sergei Tchoban und Sergei Kusnetsov aus Moskau auf einem kleinen Grundstück fünf markante Kuben übereinander in eine Baulücke gestellt haben. Jeder kragt leicht abgewinkelt in unterschiedlicher Tiefe über dem andern aus. Das Haus sieht aus wie ein Schubladenstock. Das oberste Geschoss ist aus Glas, die unteren Schubladen sind fugen-und fensterlos in einem gelben Ton betoniert. Im Erdgeschoss gibt es immerhin Glasschlitze. Das Schalungsmuster besteht aus feinen Strichen und Linien im Relief. Die Zeichnung wird im Interieur in Holz wiederholt. Und ungewöhnlich ist, was im Haus passiert: Der in Russland und Deutschland erfolgreiche Architekt Sergei Tchoban sammelt Architekturzeichnungen und -pläne. Und wie jeder Sammler kam er nach 20 Jahren Aufhäufen zur Frage: Wohin mit all der Ware? Also gründete er dieses Haus – das Museum für Architekturzeichnungen. Er lagert in den Schubladen seine Sammlung, er lädt Zeichnungsfreunde ein, damit zu arbeiten, seine Kuratorin macht aus der Sammlung und weiteren Beständen Ausstellungen und Bücher. Zur Zeit ist ein bunter Strauss zeitgenössischer Zeichnungen zu sehen vom deutschen Altmeister Gottfried Böhm über die expressiven Bilder der russischen Architekten für die Anlagen der olympische Winterspiele in Sotschi bis zu Zaha Hadids furiosen Zeichnungen – auch diese Architektin, deren Bauten aus dem Computer gesprungen scheinen, zeichnet von Hand. Dieses Museum, liebe Diplomierte, ist Euer Museum. Es feiert das Hochamt der Architekturzeichnung. 1990 – die meisten von Euch heute Geehrten waren noch nicht auf der Welt – haben wir in Hochparterre über ein Jahr lang in jeder Ausgabe eine Geschichte über CAD veröffentlicht...
Ein Lob der Zeichnung

In Winterthur haben 134 Zeichnerinnen und Zeichner Architektur ihre Diplome zum Lehrabschluss erhalten. Zum Lob der Zeichnerin und des Zeichners und zur Ehre der Zeichnung schwang Köbi Gantenbein die Festrede.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?