Der «toskanische Landpalast» von Thomas Matter. Den Artikel «Geld und Geist» mit vierzehn weiteren Architekturporträts der Villen der Reichsten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Bilanz». (Foto: Niklaus Wächter / Reportair.ch) Fotos: Niklaus Wächter / Reportair.ch

Die Villen der Reichsten (2/3)

In der aktuellen Ausgabe der «Bilanz» nimmt Köbi Gantenbein die Villen der vermögendsten Schweizer unter die architektonische Lupe. Hochparterre.ch bringt eine Auswahl.

In der aktuellen Ausgabe der «Bilanz» nimmt Köbi Gantenbein die Villen der vermögendsten Schweizer unter die architektonische Lupe. Hochparterre.ch bringt eine Auswahl. Der Ziegelgarten: Thomas Matter, Meilen ZH (Vermögen: CHF 100-200 Millionen)Überall ist jemand, und übrig bleibt ein Restgrundstück am Hang, eingeklemmt zwischen Prokuristenhäusern, einem Strassendreieck und Unterholz. Da helfen nur architektonische Erfindungen. Also wird kühn die Idee des toskanischen Landpalasts gemischt mit preussischer Klassik und allerhand Fantasie. Geradezu ein Wurf ist, wie mutig der Garten durch eine Schublade aus Ziegelstein ersetzt worden ist. Das ist erstens rentabel, weil Bäume und Sträucher weder gepflanzt noch gepflegt werden müssen. Das ist zweitens menschenfreundlich, weil nie ein Laubbläser die Nachbarn belästigt. Und das geht drittens auf, weil wichtig nicht richtig, sondern gross und laut ist.Den Artikel «Geld und Geist» mit vierzehn weiteren Architekturporträts der Villen der Reichsten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Bilanz». ...
Die Villen der Reichsten (2/3)

In der aktuellen Ausgabe der «Bilanz» nimmt Köbi Gantenbein die Villen der vermögendsten Schweizer unter die architektonische Lupe. Hochparterre.ch bringt eine Auswahl.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?