Jakob sang und sprach über die Immobilie in der Klimanot.

Die Schwalbe, die Immobile und das Klima – eine Moritat

Am Hebel zur Klimavernunft in der Bauwirtschaft stehen die Immobilienfirmen. Köbi Gantenbein sang und redete ihnen an einem Seminar ins Gewissen.

Die Immobilienkaufleute, Architektinnen, Forscher und so weiter der Firma IAZI/CIFI machen Ratings Liegenschaften und Häusern. Sie beraten, entwickeln, sie reden zu und raten ab, sie fädeln ein und sie ziehen durch. Und sie bilden sich und ihre Berufskolleginnen weiter. So jüngst zur Frage «Immobile und Klimawandel». Sie luden mich ein und also begann ich für die, die an einem wichtigen Hebel der Klimavernunft in der Bauwirtschaft sitzen, zu singen: Che fast qua tü randulin  ora som sü quel manzin? Eu sun qua per ta avisar  tü nun tessascht maridar.  Das ist das Lied der frohen Melancholie aus dem Unterengadin. Randulin, die Schwalbe, ist der Hoffnungsvogel. Es ist Herbst. Die Schwalbe rüstet sich für den langen Flug ins Morgenland. Sie trifft meine Stimmung, wenn ich an die Not denke, die uns im Klimawandel blüht. Die Welt dreht sich noch, der Haselnussstrauch wankt im Wind, die Schwalbe zieht einen Kreis um den Kirchturm, sei wippt auf dem Telefondraht, sie zwitsche...
Die Schwalbe, die Immobile und das Klima – eine Moritat

Am Hebel zur Klimavernunft in der Bauwirtschaft stehen die Immobilienfirmen. Köbi Gantenbein sang und redete ihnen an einem Seminar ins Gewissen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch