Die drei Epochen des Tourismus

Bauen und Tourismus in den Alpen hat drei Epochen. Die erste begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts und ihr Bau hiess Hotel. Die zweite begann hundert Jahre später und hiess Zweitwohnung. Sie endete am 13. März 2012. In ihr sollen anspruchsvolle, zeitgenössische Architektur und Baukultur eine wichtige Rolle spielen.

Bauen und Tourismus in den Alpen hat drei Epochen. Die erste begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts und ihr Bau hiess Hotel. Von der Pension bis zum Grand Hotel des Alpes entstanden faszinierende Häuser für den Fremdenverkehr. Sie waren die grosse Erfindung der ersten Epoche des Fremdenverkehrs in den Alpen; Hotelpatrons regierten die Gesamtkunstwerke der Dienstleistung; Kapitalströme, die regionale Bankhäuser versammelt und verteilt hatten, schöpften aus ihnen Profite. Die zweite Epoche begann nach der Mitte des 20. Jahrhunderts und ihr Bau hiess Zweitwohnung. Ihre Erfindungen sind das Walserengadindertirolerchalet, die hochgeschraubte Infrastruktur der Fremdenregion und das kalte Bett. Das war die Zeit der schnell anschwellenden Kapitalströme, die grosse Baumassen in die Landschaften und Dörfer drückten, lokale Bodenbesitzer und Bauspekulanten häuften Geldberge auf. Wie viele mit Schwarzgeld gefüllte Koffer sind in den zeitgenössischen Engadiner Ferienhäusern versorgt worden? Wie viele sauer v...
Die drei Epochen des Tourismus

Bauen und Tourismus in den Alpen hat drei Epochen. Die erste begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts und ihr Bau hiess Hotel. Die zweite begann hundert Jahre später und hiess Zweitwohnung. Sie endete am 13. März 2012. In ihr sollen anspruchsvolle, zeitgenössische Architektur und Baukultur eine wichtige Rolle spielen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch