Jakob freut sich an den 52 Besten Bauten

Der letzte Streich

 

Gestern hat Ludmila Seifert für die «52 Besten Bauten» aus Graubünden mit der Therme Vals den letzten Streich getan. Aus ihrem bemerkenswerten Wochenkalender ist auch ein Buch geworden.

 

Gestern hat Ludmila Seifert mit dem Feuilleton über die Therme Vals ihr Projekt «52 Beste Bauten. Baukultur Graubünden 1950 -2020» abgeschlossen. Es ist das 52. Kalenderblatt, denn Woche für Woche, seit Ende Oktober 2019, hat die Geschäftsleiterin des Bündner Heimatschutzes einen prägenden Bau auf einer Seite im Internet präsentiert. Und zu jedem lieferte Ralph Feiner einen Balkon mit historischen und zeitgenössischen Bildern. Beide legten eine Parforce-Leistung hin – kaum war ein Kalenderblatt erschienen mussten schon Worte und Bilder für das nächste gerüstet sein. Bilderrätsel Jede Woche konnten wir vergnügt rätseln – und was wird’s das nächste Mal sein? Und jede Woche konnten die gut 800 Leserinnen und Leser ihr Wissen prüfen, denn auf den ersten Click erschien ein Bild auf dem Schirm: Wo steht es? Das zauberhafte Ferienhaus von Ernst Gisel in Splügen und fünf weitere kannte ich nicht. Gab jedes Mal einen Punkt Abzug. Ausgewählt haben die Bauten Leza Dosch, Michael Hanak und Ca...
Der letzte Streich

 

Gestern hat Ludmila Seifert für die «52 Besten Bauten» aus Graubünden mit der Therme Vals den letzten Streich getan. Aus ihrem bemerkenswerten Wochenkalender ist auch ein Buch geworden.

 

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch