Jakobs romanischer BSA - nun auch in Deutsch.

Der BSA denkt nun auch romanisch

Auf vielseitigen Wunsch: Meine letzten Jakobsnotizen, übersetzt von Rumantsch Grischun ins Deutsche. Gelobt habe ich den BSA, denn er spricht nun auch romanisch.

Meine letzten Jakobsnotizen widmete ich dem BSA, dessen Versammlung sich entschieden hat, nun auch romanisch zu reden. Ich schrieb sie in Rumantsch Grischun. Auf vielseitigen Wunsch habe ich sie nun ins Deutsche übersetzt.  «Unweit der Schatzalp oberhalb von Davos einer der schönsten Gärten Graubündens. 5000 Pflanzen lassen Pius App und Erich Schmid in ihrem Alpinum pflegen. Es ist ein Ort der Biodiversität, der Vielfalt und der Schönheit. Hat das die 114. Versammlung des BSA dazu beflügelt, auch der kulturellen Vielfalt ein Kränzlein zu winden? Sie hat einstimmig beschlossen, ihren Verbandes künftig endlich auch rätoromanisch reden und denken zu lassen und das im Logo besiegelt: Bund Schweizer Architektinnen und Architekten als vierten und untersten Vermerk. Die Frauen übrigens werden seit dem letzten Wochenende auch mitgemeint. Das ist ein schöner Entscheid, zumal im Verband ja nur gut ein Dutzend Bündner Architektinnen und Architekten mitmachen und weit weniger als die Hälfte von...
Der BSA denkt nun auch romanisch

Auf vielseitigen Wunsch: Meine letzten Jakobsnotizen, übersetzt von Rumantsch Grischun ins Deutsche. Gelobt habe ich den BSA, denn er spricht nun auch romanisch.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch