600 Kopien der Kopierten Stadt vor den Redaktionsräumen warten auf Abnehmer.

Zürich in China

Endlich ist er da, unser neuster Comic! Und am Mittwoch 12. November feiert «Die kopierte Stadt» von Matthias Gnehm Vernissage im Cabaret Voltraire. Es gibt eine Pop-Up-Ausstellung der Originalzeichnungen, chinesisches Bier, Fortune Cookies und eine Ansprache von Zürich-Kulturchef Peter Haerle.

In der Millionenstadt Kunming, China, wird eine exakte Kopie der Stadt Zürich nachgebaut – Lebensraum für 300 000 Menschen. Die Grossbaustelle am Dian-See ist Schauplatz eines krummen Deals des Schweizer Architekten Leo Lander, der den Pfad der Legalität verlässt, um endlich zu Geld zu kommen. Der neue in Pastellkreide gezeichnete Architektur-Comic ist eine Komödie voller Verwechslungen, Täuschungen und Intrigen in einer Welt der globalisierten Architektur und des zügellosen Städtebaus.
Für die Edition Hochparterre ist es die zweite Zusammenarbeit mit dem Architekten und Zeichner Matthias Gnehm. Sein erster Comic, «Paul Corks Geschmack» (Szenario: Francis Rivolta), ist 1998 als Fortsetzungsgeschichte in Hochparterre erschienen. Seither haben Gnehms Comics und Graphic Novels international Beachtung erhalten. Gnehm hat übrigens auch das Jubiläumsplakat der aktuellen Kampagne von Schweiz Tourismus «The original winter – since 1864» gestaltet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen