Wie alles begann

Wie alles begann

Dieses Jahr feiert Hochparterre das 30-jährige Jubiläum. Im Film schauen die Gründer Benedikt Loderer und Köbi Gantenbein auf die ersten, turbulenten Jahre zurück.

Dieses Jahr feiert Hochparterre das 30-jährige Jubiläum. Im Film von hochparterre.wettbewerbe-Redaktor Marcel Bächtiger schauen die Gründer Benedikt Loderer und Köbi Gantenbein auf die ersten, turbulenten Jahre zurück und erzählen, wie der junge Verlag entgegen allen Voraussagen überlebte.

Kommentare

Thomas Steiger 17.04.2018 11:09
Eine wunderbare Geschichte mit eindrücklichen Figuren! Ich lüfte den Hut und gratuliere.
Richard Heim 17.04.2018 13:59
Danke für das Jubiläumsfest! War sehr schön und ... vor allem äusserst interessant, als Leser etwas hinter die Kulissen sehen zu können und die Menschen, die hinter dem HP 'stehen' bzw. arbeiten persönlich zu sehen. Eindrücklich, wie Ihr zusammenarbeitet (inkl. gleicher Lohn für alle) ... für die Zukunft (und den Weg bis dahin, d.h. bis Köbi eine andere Rolle übernimmt, oder wie/was auch immer...) viel Glück und insgesamt alles Gute! Herzlich Richard
Richard Heim 17.04.2018 13:59
Danke für das Jubiläumsfest! War sehr schön und ... vor allem äusserst interessant, als Leser etwas hinter die Kulissen sehen zu können und die Menschen, die hinter dem HP 'stehen' bzw. arbeiten persönlich zu sehen. Eindrücklich, wie Ihr zusammenarbeitet (inkl. gleicher Lohn für alle) ... für die Zukunft (und den Weg bis dahin, d.h. bis Köbi eine andere Rolle übernimmt, oder wie/was auch immer...) viel Glück und insgesamt alles Gute! Herzlich Richard
Jürg Brühlmann 17.04.2018 14:24
Zwei Pioniere mit Macherlust erzählen ganz ohne Frust die kurzweilige Geschichte in grosser Dichte wie das Heft in 30 Jahren munter durch Hochs und Tiefs gefahren Wird in 30 Jahren noch gebaut wird auch Hochparterre gebraucht so steht die Zukunft nicht in den Sternen selbst wenn sich Beno und Köbi mal entfernen Andere werden dann berichten Hochpaterre wird’s noch lange richten
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen