Die Chefs und die Chefin der rund 30 kommunalen Radio-Stationen in der kongolesischen Provinz Nord-Kivu kamen in Goma für eine Weiterbildung zusammen.

Weiterbildung in Goma

Soeben konnte Medientrainerin Judith Raupp die Weiterbildung von Radio-Chefredaktoren in der kongolesischen Provinz Nord-Kivu abschliessen. Hochparterre hat das Projekt unterstützt.

Allein in der kongolesischen Provinz Nord-Kivu gibt es rund 30 kommunale Radio-Stationen. Denn Radio ist einfach und günstig in der Produktion und man braucht nicht lesen zu können, um informiert zu sein. Damit die Lokalradios ihre unabhängige Arbeit besser machen und die Medienfreiheit verteidigen können, organisierte die Journalistin und Medientrainerin Judith Raupp eine Weiterbildung für die Chefredaktoren des Lokalradio-Verbandes Coracon. Das Projekt verzögerte sich wegen der Ebola-Epidemie, die verhinderte, dass Menschen aus der ganzen Provinz zusammenkommen durften. Ende 2019 konnte Judith Raupp aber nun den Kurs in Goma abschliessen.

Die Weiterbildung war unter anderem dank der Unterstützung von Hochparterre möglich. Zum 25. Geburtstag von Hochparterre richteten wir ein Solidaritätsprozent ein und haben seither mit einer Ausnahme jährlich ein Prozent unseres Bilanzgewinns gespendet. Unsere Partnerin für das Solidaritätsprozent ist Judith Raupp. Die deutsche Journalistin war unter anderem Redaktorin der Süddeutschen Zeitung und arbeitet seit 2011 und noch bis Mai 2020 im Auftrag einer Hilfsorganisation als Medientrainerin in Goma im Ostkongo. Vom Radiodirektoren-Kurs berichtet Judith Raupp, dass gerade Journalisten aus dem Norden von Nord-Kivu engagiert arbeiten würden. Sie wollen, dass sich etwas ändert, denn im Norden ist die Lage der Bevölkerung durch die ständige Angst vor Milizen besonders angespannt.

Judith Raupps nächstes Projekt sind Medien-Praktika, die sie für junge Journalistinnen und Journalisten aus Goma in Europa organisiert. So können diese reisen, sehen eine andere Welt und erfahren den hiesigen Journalismus aus nächster Nähe. Wenn es mit dem Visum klappt, wird demnächst der junge Journalist Pascal aus Nord-Kivu für vier Wochen bei Radio Actualité in Lausanne mitarbeiten.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen