Hochparterre Kino: Haus Tugendhat

«Hochparterre Kino» zum Ersten

Gestern fand im vollbelegten Kino Riffraff gleich eine zweifache Premiere statt: zum einen die Schweizer Uraufführung des Filmes Haus Tugendhat, zum andern der Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe «Hochparterre Kino».

Das Haus Tugendhat von Mies van der Rohe ist eine Ikone der modernen Architektur. Der Film von Dieter Reifarth erzählt die Geschichte des Hauses im Tschechischen Brno eng verknüpft mit dem Schicksal der Familie Tugendhat, die ihr Haus bereits nach acht Jahren auf der Flucht vor den Nazis zurücklassen mussten. Nach dem Film erzählte die Psychoanalytikerin Ruth Guggenheim-Tugendhat von der Arbeit ihrer Eltern mit dem Architekten, vom langen Weg der Restaurierung und vom Kampf der Familie um die Eigentumsrechte. Beim Apéro in der Riffraff Bar stand sie vielen noch lange Rede und Antwort. «Hochparterre Kino» ist eine neue Veranstaltungsreihe organisiert von Hochparterre und Emch Aufzüge, Bern. In losen Abständen zeigen wir ausgewählte Architekturfilme. Unser Newsletter informiert über die jeweiligen Programmpunkte und Veranstaltungsorte. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen