«Zürich baut» führt in über 1000 Bildern durch die Architektur der letzten zwanzig Jahre. Fotos: Aladin Klieber

Die Züri-App ist da!

Nach der erfolgreichen Lancierung der ersten drei Architekturführer-Apps 2011, haben wir Zürich in Angriff genommen. Ab sofort steht «Zürich baut» zum Download im App-Store parat.

Nun ist sie da, die vierte und umfangreichste Architekturführer-App der Edition Hochparterre. Sie heisst «Zürich baut» und steht ab sofort zum Download im App-Store parat. «Zürich baut» führt in deutsch und englisch in über 1000 professionellen Architekturbilder und Plänen georeferenziert zu 132 guten Bauten in Zürich ab 1990 und macht so das Handy nicht nur zum Architekturführer im Hosentaschen-Format, sondern auch zum «Who's Who» der Zürcher Architektenszene.

Die Objekte werden in kurzen Texten mit bis zu fünf professionellen Architekturbildern und zwei bis vier Plänen vorgestellt. Die App funktioniert auf dem iPhone und dem iPad, wo die professionellen Architekturbilder noch besser zur Geltung kommen. Sie kostet 14 Franken.

Also sofort los und im App-Store die neue Züri-App der Edition Hochparterre shoppen!

close

Kommentare

Kuno Gurtner 12.06.2012 12:15
Liebe Hochparterre-Leute Und was ist eigentlich mit uns Android-Nutzern? Unter uns hat es doch auch sympathische, architektur-interessierte Menschen, die gerne eine solche App hätten (und dafür bezahlen würden)! Mit freundlichem Gruss und leiser Enttäuschung Kuno Gurtner
Brigitte Waibel 13.06.2012 15:15
Auch mir, liebe Hochparterre-Leute, geht es so wie Kuno Gurtner. Was habt ihr für eine Lösung für uns? Gruss Brigitte Waibel
Roderick Hönig 13.06.2012 15:37
Liebe sympatische, architektur-interessierte Android-Nutzer Ich sehe das Problem nur zu gut! Leider können wir Ihnen bis anhin noch keine andere Lösung als die Printversion (www.edition.hochparterre.ch) anbieten. Ich weiss, das ist kein ebenbürtiger Ersatz. Darum hoffen wir, dass wir unsere Architekturführer-Angebote Ihnen eines Tages auf dem platformübergreifenden HTML-Standard anbieten können. Um Verständnis bittet Roderick Hönig, Edition Hochparterre
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen