Die Bahnhofsuhr machte Karriere: Vom Perron übers Handgelenk aufs iPad. Fotos: Desiree Good

Die Bahnhofsuhr wird 75!

1944 hat der Ingenieur und Designer Hans Hilfiker die Bahnhofsuhr gestaltet. Seit 75 Jahren tickt sie weltweit. Das Buch der Edition Hochparterre erzählt die Geschichte der Uhr mit dem Sekundenhalt nach.

Die Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) ist ein Mythos des Designs aus der Schweiz. Sie zeigt an fast jedem Bahnhof im Land die Zeit an. Sie sprang vom Perrondach ans Handgelenk und reist als Armbanduhr der Firma Mondaine in die Welt hinaus. Das Buch erzählt, wie Hans Hilfiker 1944 die Bahnhofsuhr der SBB gestaltet hat und wer dieser Designpionier und Ingenieur war. Zu lesen ist auch, wie Mondaine die Uhr 1986 für den Arm eingerichtet hat –  sogar mit dem magischen Moment: dem Halt der roten Sekundenkelle, der kurzen Pause und dem Sprung des Minutenzeigers wie an den Schweizer Bahnhöfen. «Die Bahnhofsuhr. Ein Mythos des Designs aus der Schweiz» ist ein bunter Bilderbogen mit Essays und Reportagen zur Zeit, Eisenbahn und ihrer Uhr.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen