‹Civil Dusk› von Helena Ťapajnová. Foto: Robin Kirsch

Zerbrechliches im Warteraum

Eine Ausstellung in der Sala Viaggiatori in Castasegna widmet sich dem Thema Glas. Wer aufs Postauto wartet, kann nun gleichzeitig fragile Objekte bestaunen.

Wanderer, die von Chiavenna nach Bregaglia unterwegs sind, passieren gleich nach der Grenze die Postautohaltestelle Vecchia Dogana. In der als Warteraum und Ausstellungsort genutzten Sala Viaggatori versammelt die Ausstellung ‹Fragile› eine Reihe von zeitgenössischen Glasobjekten. Schwerpunkt der von Luciano Fasciati kuratierten Schau ist das Schaffen des Glasmachers Jonas Noël Niedermann, der selbst aus dem Bergeller Dorf stammt. Seine Werke verschieben Form, Textur und Material und stellen eine Verbindung zwischen Tradition und Zukunft her. ###Media_2### Passend dazu hat die Churer Galerie Okro eine Auswahl an Glasarbeiten kuratiert, darunter Objekte von Laurin Schaub, Naho Okamoto, Giulio Parini und Helena Ťapajnová, von der auch die schöne Vase ‹Civil Dusk› stammt. Die Auswahl der Objekte soll nicht nur die Schönheit des Materials widerspiegeln, sondern auch das Potenzial neuer Formensprachen und Zusammenarbeiten aufweisen.  ###Media_3### Kunsthandwerkliche Trouvaillen aus dem Palazzo Castelmur sowie Arbeiten von Kunstschaffenden wie Judith Albert, Daniela Schönbächler und Not Vital ergänzen die Ausstellung.  ###Media_4### ...
Zerbrechliches im Warteraum

Eine Ausstellung in der Sala Viaggiatori in Castasegna widmet sich dem Thema Glas. Wer aufs Postauto wartet, kann nun gleichzeitig fragile Objekte bestaunen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?