Über die Szene hinaus

Drei Initiantinnen von Schweizer Designevents sprechen über die Gratwanderung zwischen Populär- und Fachveranstaltung, die Kraft von Synergien und die neu gegründeten Zurich Design Weeks.

Fotos: Tom Huber

Drei Initiantinnen von Schweizer Designevents sprechen über die Gratwanderung zwischen Populär- und Fachveranstaltung, die Kraft von Synergien und die neu gegründeten Zurich Design Weeks.

Während in Zürich, Bern und Lausanne die Sommerhitze flirrt, tauschen sich die Organisatorinnen verschiedener Designevents via Bildschirm aus. Was verbindet die Anlässe, worin unterscheiden sie sich? Wem nützen sie – und braucht es wirklich noch einen weiteren? Patricia Lunghi von den Design Days in der Westschweiz, Florian Steiner vom Design Festival Bern und Gabriela Chicherio von den Zurich Design Weeks im Gespräch. Die Westschweiz feiert Design bereits seit mehr als zehn Jahren, Bern seit sieben. Die Designwochen in Zürich finden zum ersten Mal statt. Was zeichnet die Anlässe aus? Patricia Lunghi: Die Design Days entstanden 2007 aus einer Kooperation heraus, seit 2009 führt das Magazin ‹Espaces contemporains› den Anlass allein weiter. Wir wechseln jährlich zwischen Lausanne und Genf ab und experimentieren mit verschiedenen Konzepten, variieren etwa zwischen grossen Veranstaltungszentren in Industriehallen und dezentralen Formaten. Florian Steiner: Wir haben das erste Design Festival Bern 2015 initiiert. Es kamen weit mehr Menschen als erwartet, wir spürten ein starkes Bedürfnis nach einem solchen Anlass. Zwei Jahre später bespielten wir schon sieben Veranstaltungsorte, 2019 noch mehr. Jedes Mal mit Foodtrucks, Barbetrieb und Outdoorkonzerten – der Festivalaspekt war uns sehr wichtig. Gabriela Chicherio: Die Zurich Design Weeks sind eine Dachorganisation. Wir verbinden eigenständige Events wie Mode Suisse oder Neue Räume, die parallel im September stattfinden. Auch die von Andreas Saxer und mir gegründete Design Biennale wird nächstes Jahr Teil davon sein. Das stärkt die Anlässe und sie profitieren voneinander. Daneben erweitern wir für Designschaffende, Brands und Handel die Möglichkeiten zur Teilhabe und organisieren ein Rahmenprogramm. Planen Sie auch eigene Veranstaltungsorte? Gabriela Chicherio: Nein, wir mieten keine Flächen an. Einerseits wegen de...

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?