Die Kollektion «Heritage». Fotos: Stephen Kent Johnson

Zwischen Chalet und Wolkenkratzer

Ein Designstudio in New York besinnt sich in moderner Formensprache auf traditionelles Schweizer Handwerk. Die Möbel und Leuchten werden in St.Gallen und Appenzell Innerrhoden produziert.

Klare Linien, die Formen sind simpel und modern, dennoch lassen Nachttisch und Hocker an behagliche Zeiten in Berghütten und Chalets denken. Wie schon die erste, bezieht sich nun auch die zweite Kollektion des in Brooklyn sitzenden Studio Seitz auf traditionelles Schweizer Handwerk. Gestanzte Griffe schmücken die Schubladen der Nachttische aus massiver Esche. Auch Leuchte und Hocker sieht man den gestalterischen Stammbaum an. Der Kerzenhalter aus Messing entlehnt seine Form einem Melkeimer, beidseitig nutzbar für lange Kerzen oder Teelichter ist er praktisch wie ein Taschenmesser. Die Faszination für Schweizer Handwerk liegt in der Familie der Designer. Kevin Seitz wuchs in Berneck auf, wo seine Vorfahren seit dem 18. Jahrhundert Keramik und Möbel produzierten. Gemeinsam mit Studiopartner Rob van Wyen schreibt er diese Geschichte nun von New York aus weiter. Produzieren lassen die beiden Designer in Betrieben in St.Gallen und Appenzell Innerrhoden und wollen so alte Techniken neu beleben. Die aktuelle Kollektion nennen Seitz und van Wyen passend «Heritage» – Kulturerbe. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen