Köbi Gantenbein (in der Mitte) trinkt Wein im Atelier Spinform.

Zapfenzieher, Wein und Etikette

Köbi Gantenbein entwickelt eine fundamentale Theorie des Designs von der Weinetikette her gedacht.

Seit über 30 Jahren ist Jürg Brühlmann als Designer unterwegs. Sein Atelier Spinform arbeitet im Boden des Design vom Gegenstand bis zur Ausstellung mit einem starken Bein in der Grafik. Im Bally-Areal von Schönenwerd hat er sein Atelier erweitert und dazu zu einem Abend über «Wein und Design». Köbi Gantenbein entwickelte dazu eine fundamentale Theorie des Designs von der Weinetikette her gedacht.  1986 war ein guter Jahrgang. Jürg Brühlmann schweifte mit Hans Hilfiker über die Flohmärkte Norditaliens auf der Jagd nach Zapfenziehern. Am Abend brausten sie heimwärts im Alfa Romeo nach Gordevio und fügten die Trophäen  der Sammlung bei. Hilfiker hatte 1600 Zapfenzieher. Stellen wir uns das vor – 1600 Arten ein und desselben Geräts, das eine Metallspirale so in den Korken einschraubt, dass wir ihn mit der List der Hebelwirkung aus dem Hals ziehen können. 1600 Varianten ein und derselben Mechanik. Die zwei legten also die 1567igste und die 1568igste Variante in die Sammlung und öffne...
Zapfenzieher, Wein und Etikette

Köbi Gantenbein entwickelt eine fundamentale Theorie des Designs von der Weinetikette her gedacht.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch