Yves von Ballmoos verkauft Zingg-Lamprecht

Das 1902 gegründete Zürcher Traditionsunternehmen Zingg- Lamprecht AG erhält neue Eigentümer. Nach 14 Jahren Tätigkeit bei Zingg-Lamprecht, davon 12 als CEO, gibt Yves von Ballmoos heute seinen Entschluss bekannt, das Unternehmen zu verkaufen.

«Ich bin überzeugt, dass wir mit den neuen Inhabern die idealen Nachfolger gefunden haben, welche unsere traditionellen Werte fortführen und welche die Kontinuität des Unternehmens langfristig garantieren» schreibt von Ballmoos in einer E-Mail an Freunde, Familienangehörige und Bekannte. Das Unternehmen befinde sich heute, trotz schwieriger Jahre aufgrund der verschiedenen Wirtschaftskrisen und dem starken Schweizer Franken in einem «hervorragenden Zustand». Neuer CEO und Teilhaber des Unternehmens ist der Designmöbel-Profi und Diplom-Betriebswirt Georg Oberprieler. Seit 1997 arbeitete er als Head Key Account Management für die Vitra International AG. Weitere Teilhaber sind der Zürcher Unternehmer Stan Novakovic als neuer Präsident des Verwaltungsrates und seine Gattin Christine. Yves von Ballmoos bleibt Mitglied im Verwaltungsrat. Die Marke Zingg-Lamprecht soll auch in Zukunft bestehen blieben und die neuen Inhaber wollen nichts an der strategischen Ausrichtung ändern. «Ich bin sehr stolz, dieses renommierte und traditionsreiche Unternehmen als CEO und Teilhaber weiterführen zu dürfen», erklärt Georg Oberprieler heute in einer Pressemitteilung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen