Wollen, aber nicht können

Zwei Zürcher Unternehmen entwickeln kreislauffähige Winterjacken. Sie haben unterschiedliche Ansätze – und das gleiche Problem: Der Kreis schliesst sich nicht.

Fotos: Linda Suter

Zwei Zürcher Unternehmen entwickeln kreislauffähige Winterjacken. Sie haben unterschiedliche Ansätze – und das gleiche Problem: Der Kreis schliesst sich nicht.

Was haben ein Seidenblouson, eine Kompressionssocke und eine keramikbeschichtete Rennradhose gemeinsam? Kleidungsstücke sind aus verspinnbarem Material hergestellt – mehr Gemeinsamkeiten gibt es da nicht. Textilien entstammen einem unübersichtlichen Universum. Materialvielfalt, Verarbeitungsweisen und lange Produktionsketten machen es schwierig, die Übersicht zu behalten. Das ist einer der Gründe, weshalb die Branche heute damit hadert, nachhaltiger zu wirtschaften. Doch der Druck wächst: Ab 2025 verpflichtet die EU ihre Mitgliedstaaten, sämtliche Textilien zu recyceln. Immer noch enden die meisten Kleidungsstücke in der Verbrennungsanlage oder auf der Mülldeponie. Oder in überquellenden Sammelcontainern – hundert Tonnen Altkleider pro Tag sind es allein in der Schweiz. Damit ähnelt das Problem der Textilsammler jenem des ersten Modemarkts: Es ist zu viel Ware in Umlauf, und das gefährdet die Preise. Mehrere Regierungen in Südostasien und Afrika haben Altkleiderimporte inzwischen verboten, we...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch