‹LED-Safari› ist nicht Produkt, sondern Projekt.

Wissen teilen

Kabel, Schalter, Handybatterie, LED, Flasche oder Schatel. Zwei Dollar kosten die fünf Bauteile, die das Start-up ‹LED-Safari› als Alternative zur Kerosinlampe in die Welt tragen möchte.

Die Leuchte kostet zwei US-Dollar und besteht aus fünf Bauteilen: einem Kabel, einem Schalter, einer Handybatterie, einer LED und einer leeren Flasche oder Schachtel, die als Schirm funktioniert. Der EPFL-Student Govinda Upadhyay hat die Leuchte entwickelt, um Menschen, die ohne Elektrizität aufgewachsen sind, Wissen zu vermitteln. Sein Konzept für billige Solarlampen soll ihnen eine Alternative zu Kerosinlampen aufzeigen: «Diese sind weder ökologisch noch gesund und für viele Menschen in der Dritten Welt zu teuer», sagt er. Die zwei bis drei Dollars, die ein Haushalt wöchentlich für Kerosin ausgibt, machen oft bis zu einem Fünftel des Budgets aus. Anders als Projekte wie Oolux, das mit fertigen Stationen kostengünstiges Licht und Strom ermöglicht (siehe Hochparterre 10/13), erklärt Govinda Upadhyay der lokalen Bevölkerung in Workshops, wie sie die Lampe in zwei Stunden selbst bauen können. Die Form suchen sich die Nutzer dabei selbst. Alle entwerfen ihre Exemplare so, wie sie gerade nützlich ...
Wissen teilen

Kabel, Schalter, Handybatterie, LED, Flasche oder Schatel. Zwei Dollar kosten die fünf Bauteile, die das Start-up ‹LED-Safari› als Alternative zur Kerosinlampe in die Welt tragen möchte.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch