KWCs neuste Armaturenlinie für die Küche: «Zoe»

Wir gratulieren

Seit 140 Jahren produziert die KWC Gerätschaften für Badezimmer und Küche. Und setzt noch immer auf den Standort Schweiz: 314 Menschen giessen, schleifen und löten im aargauischen Unterkulm die Armaturen.

Seit 140 Jahren produziert die KWC Gerätschaften für Badezimmer und Küche. Und setzt noch immer auf den Standort Schweiz: 314 Menschen giessen, schleifen und löten im aargauischen Unterkulm die Armaturen. Ihre langjährige Erfahrung äussert sich in technologisch, ökonomisch und ökologisch nachhaltigen Konzepten. Wie die neuste Linie «Zoe» zeigt, die sich optisch durch einen fliessenden Spannungsbogen im Profil auszeichnet – mit Details wie einer ergonomischen Auszugbrause, LED-Lichttechnik oder einem elastisches Brausesieb, das verhindert, dass der Abfluss verkalkt. Seit August 2008 setzt KWC zudem auf Lean-Management. Dabei wird jeder Mitarbeiter sensibilisiert, schonenden mit Ressourcen umzugehen. Unter diesem Gesichtspunkt erneuerte KWC die die gesamte Produktion und Logistik – was vorher seriell und am Fliessband gefertigt wurde, entsteht heute in kleinen Einheiten. Seit letztem Jahr gehört das Unternehmen zur Franke-Gruppe in Aarburg. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen