Die Ausstellung «Weberherzen» bei Création Baumann in Langenthal.

Weberherzen

Création Baumann feiert den 125. Geburtstag – mit der Publikation «Verwoben» und einer Ausstellung, die erstmals Einblicke in das hauseigene Stoffarchiv gewährt.

Création Baumann feiert dieses Jahr seinen 125. Geburtstag. Nach der Publikation «Alles Verwoben» folgt nun die Ausstellung «Weberherzen», in der die Firma  Meilensteine der langen Geschichte rekapituliert und die erstmals Einblicke ins hauseigene Stoffarchiv gewährt. Jörg Baumann, der das Unternehmen bis zum Jahr 2000 leitete, agierte als Spiritus Rector des Projekts. Dabei bilden seine für die Publikation herausgearbeiteten Stationen den roten Faden. Er erzählt wie mit der Künstlerin Cornelia Forster die ersten Druckstoffe entstanden, oder verrät wie ihn ein Nachthemd seiner Frau zu Ausbrenner-Stoffen inspirierte. Für die Ausstellung hat er nicht nur Archive durchforstet, sondern «eine kreative Auseinandersetzung mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gesucht», so Baumann. «Weberherzen» ist im Untergeschoss am Firmensitz in Langenthal als unbefristete Dauerausstellung zu sehen. Für die Ausstellungsarchitektur war Benjamin Thut verantwortlich. Es werden nahezu 600 Muster präsentiert, um so die letzten 60 Jahre Revue passieren zu lassen – von satten orange und violett Tönen, über die wilden Achtziger hin zu den aktuellen Kollektionen mit gedeckten Stoffen. «Die Textilien an der Wand sollen an das Atelier erinnern, in dem sich die Designer ihre Lieblingsentwürfe zur Inspiration an die Wand heften», so Thut. Gemeinsam mit der Kuratorin Barbara Pulli sorgte er dafür, dass die Präsentation ebenso abwechslungsreich wie bildstark daherkommt. Und bei Textilien besonders wichtig: der Besucher darf sie anfassen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen