Zeitungsausschnitte, Bilderschätze, Unterlagen aus der Buchhaltung erzählen die visuelle Geschichte des Tenigerbads. Fotos: Guillaume Musset

Visueller Unterricht in Geschichte

Annatina Nay hat als Abschlussarbeit ihres Grafikstudiums an der Hochschule Luzern die Geschichte des Kurorts Tenigerbad in der Val Sumvitg, einem Seitental der Surselva, recherchiert und dokumentiert.

Entlang prägender Hoteldirektoren und -besitzer, einem Liebhaber und dem langjährigen, letzten Hauswart ordnet sie in fünf Kapiteln den Aufstieg und den dramatischen Niedergang des seit bald vierzig Jahren geschlossenen Kurorts mit Hunderten Fotografien und mit ‹oral history› – Leute aus dem Tal, die im Bad gearbeitet haben oder es als Kinder kannten, erzählen ihre Erinnerungen. Nur der langjährige Besitzer des verlassenen Orts schweigt beharrlich. Die Forscherin interpretiert Geschichte visuell und oral. Und gibt ihr als Grafikerin eine aparte Form: Bilder sind auf gestrichenes Papier gedruckt, Texte auf Offsetpapier in schlankerem Format. Und das ausführliche Namens-, Sach- und Bildregister auf grünem Dünndruck. Das ergibt eine Gliederung und betont, welches Gewicht Bilder als Erkenntnisinstrumente haben sollen.Im Anfang aber steht das Wort, und das Wort prägt darum auch die Wissenschaft. Geschichte wird in Worten erzählt. Heiter nun, wie Annatina Nay diesem jahrhundertealten Glaubenssatz das Bild und die visuelle Kommunikation entgegenstellt. Und die Frage heisst also: Ist das Bild Methode und Erkenntnis? Der alte Glaube ist richtig – das Bild ist keine Erkenntnis; es bleibt eine Quelle ebenso wie die von Annatina Nay zusammengetragenen Berichte. Nötig ist die Interpretation, der Verweis, der Aufbau des Arguments auf schon bestehendes Wissen. Faszinierend, wie ein so sorgfältig gemachtes Buch diese Arbeit anregt, stöbernd durch die Bilder und Texte sich selbst einen Reim zu machen. Der Historiker einen anderen als der Laie, die Einheimische anders als die Fotografin. Annatina Nay weckt in allen Lust an der Lektüre und Interpretation der Quellen – ein gutes Vermögen von visueller Kommunikation.Zu viele Gäste stören die Ruhe des Bades– Autorin: Annatina Nay– Verlag: Limmat Verlag–Gestaltung: Annatina Nay– Druck: Druckmanufaktur, Urdorf– Buchbinderei...
Visueller Unterricht in Geschichte

Annatina Nay hat als Abschlussarbeit ihres Grafikstudiums an der Hochschule Luzern die Geschichte des Kurorts Tenigerbad in der Val Sumvitg, einem Seitental der Surselva, recherchiert und dokumentiert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?