Die Schattenspender von Atelier Nima werden in Uetikon am See gestaltet und in Norditalien produziert. Fotos: Nina Graf / Natalina Zainal

Tokyo meets Rimini

Den Kopf im Schatten, Sand an den Füssen: Atelier Nima bringt seine zweite Sonnenschirm-Kollektion auf den Markt.

Endlich ist er da, der Sommer. Völlig überrumpelt nach einer endlos scheinenden Regenzeit, liegen Sandalen, Shorts und Sonnenhut noch in den Schränken verstreut. Die passende Ausrüstung für Balkon und Garten hat Atelier Nima parat. «Nima Parasol» ist ebenso puristisch und funktional wie die erste Sonnenschirm-Kollektion des kleinen Zürcher Labels. Auch diesmal mit einer Prise süditalienischem Flair – gerade recht, um mit einem Bicicletta in der Hand den sommerlichen Feierabend zu geniessen.

Hinter Atelier Nima stehen die Schwestern Franziska und Nina Mader.

Sämtliche Produktionsschritte finden in Betrieben rund um Novara statt.

«Ito» (im Bild) und «Ota» gibt es auch als Hocker mit gelben Metallbeinen zu kaufen. Sie entstanden in Kollaboration mit mitka objects.

Die Cocktailschirme werden in spezialisierten Manufakturen in Norditalien angefertigt und kosten im Onlineshop 450 Franken pro Stück. Die Acrylbezüge mit Sonnenschutzfaktor 50+ sind abnehm- und waschbar. Wer keinen Garten hat um das zugespitzte Rohr in die Erde zu stecken, kauft Betonsockel oder Balkonklemme, um «Mare», «Sabbia» oder «Rai» aufzustellen.

 

 

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen