Lampen von Nicolas Le Moigne, ein Stuhl von Jörg Boner, Plakatgrafik von Aurèle Sack Fotos: zVg

Schweizer Design an der Beijing Design Week

Wer im Moment die junge Schweizer Designszene treffen will, muss nach Peking reisen. Ein Auftritt an der Beijing Design Week stellt 24 Büros und mit ECAL, HEAD und ZHdK drei Schulen vor. Kuratiert wurde die Ausstellung «Young Swiss Design Kaleidoscope» von Pierre Keller und dem Design Preis Schweiz Kurator Michel Hueter.

Wer im Moment die junge Schweizer Designszene treffen will, muss nach Peking reisen. Ein Auftritt an der Beijing Design Week stellt 24 Büros und mit  ECAL, HEAD und ZHdK drei Schulen vor. Kuratiert wurde die Ausstellung von Pierre Keller und dem Design Preis Schweiz Kurator Michel Hueter.

Was vermittelt die Ausstellung? Sie zeigt, was hierzulande entworfen, und vieles, was hierzulande produziert wird. Die Palette reicht vom Hand gefertigten Einzelstück und in Kleinserie produzierten Objekten über Editorial Design und Materialinnovationen bis hin zu Massenprodukten. Die Schau konzentriert sich auf Produkt- und Grafikdesign. Damit ist sie ein gutes Beispiel dafür, wie das Schweizer Designschaffen im Ausland präsentiert wird: als Design, das eine starke auktoriale Haltung vertritt. Ein Begleitprogramm, an denen einige der Exponenten auftreten, hilft mit, diese Haltung einem chinesischen Publikum zu vermitteln und damit etwas Kontext nachzuliefern. Ob die Botschaft ankommt? Neben eigentlichen Produkteschauen wäre es wünschenswert, wenn junge Designer und Designerinnen aus der Schweiz auch regelmässig an wichtigen internationalen Messen teilnehmen könnten – um so ihre Leistung dem direkten Vergleich auszusetzen. Er würde in vielen Fällen zu ihren Gunsten ausfallen.

Der  Auftritt wurde von Pro Helvetia gemeinsam mit dem Bundesamt für Kultur, Präsenz Schweiz und Swissnex China realisiert. Beteiligte Designer: ACE, Adrien Rovero, Alex Hochstrasser, Aurèle Sack, Bernhard Burkhard, Big Game, ClaudiaBasel, ECAL, Emmanuel Rey, Florian Hauswirth, HEAD, Inch, Jörg Boner, Ludovic Balland, Marc Binder/Lars Imhof, Michel Charlot, Nicolas le Moigne, Norm, Postfossil, Monika Fink/Sandra Kaufmann, Beat Karrer, Sibylle Stoeckli, Thilo Brunner, Thomàs Kral, Tu Van Giang, ZHDK

close

Kommentare

Tom H. 01.10.2013 13:31
Tolle Leistung – nach den Nominationen für den Design Preis Schweiz und vor der Ausstellung in Langenthal noch eine Werkschau des Schweizer Designs in Beijing veranstalten.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen