Zu schön, um als Abfalleimer gebraucht zu werden? Fotos: Alexis Saile / Patrik Fuchs

Schöner Mist

Der neue Ochsner-Kübel ist vor allem ein Gegenstand zum schöner 
Wohnen. Der Prospekt zeigt, dass der Eimer unbrauchbar ist.

Eine Designkritik.

Der neue Ochsner-Kübel ist vor allem ein Gegenstand zum schöner 
Wohnen. Der Prospekt zeigt, dass der Eimer unbrauchbar ist. Eine Designkritik.Eine Ikone auferstehen lassen? Das versucht die Firma J. Ochsner mit der Neuauflage des altgedienten Abfallkübels. Ein heikles Unterfangen. Denn das Original war aus einem Bedürfnis heraus entwickelt worden, der Neuling dagegen muss ein Bedürfnis erst wecken. Er scheint vor allem ein Produkt gewiefter Marketingmenschen zu sein, um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Nichts gegen Re-Editionen, aber diese müssen einfach noch besser sein als das Original.Eine Neuauflage des altgedienten Abfallkübels hat jüngst die J. Ochsner AG in Urdorf versucht. Dabei positionierte sie ihn auf der Gebrauchsskala am anderen Ende des Originals: «Aus Edelstahl in reduziertem Design ist er multifunktional und kann auch als Blumenvase, Stauraummöbel, Wäscheeimer im Badbereich oder sogar als Beistelltischchen und Hocker gebraucht werden.» Dieser Satz aus den Presseunterlagen sagt bereits alles: Etwas, das man für alles und nichts gebrauchen kann, ist überflüssig. Denn es gibt Dinge, die als Blumenvase, Beistelltisch oder Hocker ihre Aufgabe besser verrichten. Der Hersteller lässt zwischen den Zeilen mitschwingen, dass auch er nicht wisse, wozu der Kübel gut sein soll. Damit wird der aufgefrischte Ochsner zur Groteske. War sein Urahn da, um Abfall dank eines ausgeklügelten Systems gut organisiert zu entsorgen, wird der junge Ochsner über kurz oder lang selbst zum Abfall.Abfallromantik Doch Ochsner kann be
ruhigt sein: Auch der edelstählerne Behälter wird Käufer finden. Nämlich solche, die in ihrer Wohnung einen frei stehenden Kühlschrank oder ein skulptural geformtes CD-Gestell stehen haben. Menschen also, die gerne Alltagsgegenstände mit Vorzeigecharakter besitzen und die für ein Gespräch taugen: «Ist das nicht ein Ochsler-Kübel? Meine ...
Schöner Mist

Der neue Ochsner-Kübel ist vor allem ein Gegenstand zum schöner 
Wohnen. Der Prospekt zeigt, dass der Eimer unbrauchbar ist.

Eine Designkritik.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?