Schneller Akku

Diese Jungs und Mädels geben Gas: sie treten mit ihrem Gefährt, dass sie als Designstudenten entwickelten, am berühmten Akkuschrauberrennen in Hildesheim an.

Diese Jungs und Mädels geben Gas: Sie treten mit ihrem Gefährt, dass sie als Designstudenten entwickelten, am berühmten Akkuschrauberrennen in Hildesheim an. Dabei bauen die Studi-Teams von technischen und gestalterischen Hochschulen  das Gefährt selber. Als Antrieb dient ein herkömmlicher Akku-Bohrschrauber der Firma Bosch. Auch die ZHdK ist dabei: Unter der Leitung von Hanspeter Wirth haben Pablo Lunin, Lorenz Wipf, Franziska Marxer, Reto Togni und Alex Jenter ihr eigenes Gefährt für das Rennen entwickelt. Besonderes Augenmerk erhielten dabei die Entwicklung der Lenkung und der Kettenantrieb. Zudem muss der Fahrer Pablo Lunin ziemlich genau 70kg auf die Waage bringen, ohne am Rennen mit zusätzlichem Ballast ausgestattet zu werden.

Heute wird das Rollout des schrägen Rennwagens gefeiert:
17.30 Uhr, im Innenhof, Sihlquai 131, 8005 Zürich

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen