Das Schalenbecken «Iris» von Schmidlin: Der übergrosse Ablaufdeckel ähnelt einer Linse.

Schmidlin personalisiert das Waschbecken

Schmidlin lanciert eine Schalenbecken-Kollektion, die eine personalisierte Waschplatz-Gestaltung ermöglicht.

Nach den poppig-bunten Achtzigerjahre-Bädern galt lange Zeit nur noch Weiss als akzeptabel. Nun kommt wieder Farbe ins Bad. Das zeigt auch die neue Linie von Schmidlin. Mit den neuen Schalenbecken namens «Iris» lanciert das Traditionsunternehmen im wahrsten Sinne des Wortes eine Augenweide für das Badezimmer: Die Ähnlichkeit mit dem menschlichen Auge rührt daher, dass der übergrosse Ablaufdeckel ähnlich einer Linse in verschiedenen Farben erhältlich ist. 

Becken und Linsen sind in 34 Farben erhältlich.

Die Schalenbecken, die in ihrer Form an natürliche Wasserquellen erinnern, sind in den Grüssen 31 x 9 Zentimeter und 37 x 14 Zentimeter erhältlich. Bemerkenswert sind die dünnen Wände, der überdimensionale, austauschbare Ablaufdeckel und die grosse Auswahl an Farbkombinationen: Becken und Linsen sind in 34 Farben erhältlich – so können die Linsen auch nachträglich in anderen Farben dazu gekauft werden, was Hand für abwechslungsreiche Kreationen bietet. So stehen Architektinnen, Planer und Bauherren eine Schalenbecken-Kollektion zur Verfügung, die es ermöglicht, den Waschplatz personalisiert zu gestalten.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen