Die Automatikuhr L1 von Fabian Schwaerzler für Maurice de Mauriac Fotos: zVg

Reduzierte Uhr

Standesgemäss wird diese Uhr an der Basel World lanciert. Für das Label Maurice de Mauriac hat Fabian Schwaerzler eine Uhr entworfen, die gestalterisch so reduziert ist wie ihr Name: L1.

Standesgemäss wird diese Uhr an der Baselworld lanciert. Für das Label Maurice de Mauriac hat Fabian Schwaerzler eine Uhr entworfen, die gestalterisch so reduziert ist wie ihr Name: L1.

Bekannt ist Fabian Schwaerzler seine reduzierte Formsprache, mit der er Möbel für Tossa und Bigla, Brillen für Luks Eyewear oder One offs für Galerien entwirft. Für das Zürcher Nischenlabel Maurice de Mauriac hat er nun erstmals eine Uhr entworfen. Uhren hätten ihn schon immer fasziniert. «Eine Uhr ist wie ein Amphitheater. Das Universum und die vergängliche Zeit sind der strenge Produzent - aber als Designer bin ich zumindest der Regisseur.» Auch in dieser Rolle bleibt Schwaerzler seiner reduzierten Formensprache treu. Die Minuten, Viertelstunden und Stunden der Automatik-Uhr mit ETA-Werk werden mit vier unterschiedlich dicken Strichen markiert. Ebenso kreisen die Stunden-, Minuten- und Sekunden-Zeiger  in fein abgestimmten, unterschiedlichen Stärken über das mattlackierte schwarze Zifferblatt. Ein integriertes Datum und ein Sichtboden komplettieren die Uhr.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen