Aus der Arbeit «Holzig», von Tim Kündig

Prämiertes Holz

Der Bachelor Tim Kündig hat eine Möglichkeit gefunden, die natürliche Biegsamkeit von Holz in einen Holzwerkstoff für den Möbelbau zu übertragen. Dafür erhält er den sda ba award 2015 der HSLU D&K.

Der Bachelor Tim Kündig hat eine Möglichkeit gefunden, die natürliche Biegsamkeit von Holz in einen Holzwerkstoff für den Möbelbau zu übertragen. Dafür erhält er den sda ba award 2015 der HSLU D&K.

Gibt es neue Holzwerkstoffe? Tim Kündig, der nach einer Schreinerlehre einen Bachelor in Materialdesign macht, will die Frage konkret beantworten. In seiner breit angelegten Recherche suchte er nach Möglichkeiten, einen Werkstoff zu entwickeln, der die mechanischen Eigenschaften und die Schönheit von Holz bewahrt. Er verleimte unterschiedliche Hölzer und Furniere zu einer netzwerkartigen Struktur und gewann dabei zwei Vorteile: einerseits minimiert er den Leimverbrauch, anderseits erhielt sein Werkstoff eine hohe Flexibilität. Das additive Verfahren unterschiedet sich von Verfahren wie Dukta, bei dem Massivholz gitterartig eingeschnitten wird. Die Jury lobte die kluge Arbeit, die präzise die Absicht des Studiengangs Materialdesign reflektiert und die eine grosse Offenheit gegenüber möglichen Anwendungen ausweist. Sie zeigt eine hohe ästhetische Sensibilität ebenso wie ein praxisgeleitetes, zielgerichtetes Arbeiten am Material.
 

Der Bachelor Award 2015 der swiss design association (sda) honoriert hervorragende Diplomandinnen und Diplomanden der Partnerhochschulen des Berufsverbandes. Die Preissumme beträgt 500 Franken und eine dreijährige Mitgliedschaft.
 

Weitere für den Preis nominierte Arbeiten waren Noël Hochulis Arbeit «Die Stadtnessel», die er im Studienbereich Objektdesign eingab. Er entwarf eine Schere mit Klemmvorrichtung und ein Behältnis für Urban foragers, die in der Stadt wild wachsende Nesseln sammeln.
 

Im Bereich Textildesign untersuchte Anouk Bonsma mit ihrer umfassenden Arbeit «Give them guys those flowers back», wie florale Muster für Menswear eingesetzt werden können. Dabei überprüfte sie nicht nur die Farbigkeit und unterschiedliche Grade der Abstraktion des Blumenmotivs, sondern auch die Anwendung in einer breiten Palette unterschiedlicher Stoffe.
 

Im Bereich Design Management will Boris Gantz mit der Arbeit «Adaptable Wokspace Design» den Austausch in Co-Working-Situationen verbessern. Schallhemmende Platten aus rezykliertem PET können mittels Magneten verbunden werden. Sie lassen sich so zu unterschiedlichen Konstellationen fügen.

 

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen