Fotos: zVg

Nose, aufgeteilt

Die Designagentur Nose wird sich im Herbst aufspalten, wird schon jetzt angekündigt. Die Trennung folgt disziplinären Grenzen: Nose wird das Industrial Design übernehmen, Futureworks die Markenberatung.

Die Designagentur Nose wird sich im Herbst aufspalten, wird schon jetzt angekündigt. Die Trennung folgt disziplinären Grenzen: Nose wird das Industrial Design übernehmen, Futureworks die Markenberatung. Damit wird der Generationenwechsel, der vor einem Jahr anfing, auch in der neuen Struktur sichtbar.

Nose bleibt unter der Leitung der Gründungspartner Ruedi Müller und Christian Harbeke. Angeboten werden Dienstleistungen in Industrial und Interior Design. Futureworks, unter der Leitung von Mattias Weber, konzentriert sich auf die strategische Markenberatung und die Entwicklung von Kundenerlebnisketten.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen