Niklaus «Knox» Troxler hat Willisau auf die Weltkarte des Jazz gesetzt.

Niklaus Troxler im Kino

35 Jahre regierte Niklaus Troxler das Jazz Festival Willisau. Nun würdigt ein Dokumentarfilm den Luzerner Grafikkünstler.

35 Jahre regierte Niklaus Troxler das Jazz Festival Willisau. Letztes Jahr ging es das erste Mal unter der Leitung seines Neffen Arno Troxler über die Bühne. Niklaus «Knox» Troxler hat Willisau auf die Weltkarte des Jazz gesetzt. Nun würdigt ein Dokumentarfilm den Luzerner Grafikkünstler. Die beiden Filmer Angelo A. Lüdin und Barbara Zürcher haben Niklaus Troxler während gut zwei Jahren begleitet und gefilmt. Minutiös zeichnen sie Troxlers Werdegang vom Typografie-Lehrling zum Plakat-Künstler bis zum Uni-Professor. Sie haben alte Filmdokumente des Festivals aufgestöbert, beobachten den Künstler beim Zeichnen, zeigen Troxler in seiner Zweitwohnung in Berlin und besuchen seine Familie, die im Hintergrund dafür sorgte, dass das Festival klappt. Diese Bilder fügen sich zu einem einfühlsamen Portrait und sind zugleich ein Dokument über eine Epoche des Jazz in der Schweiz. Der Film Niklaus Troxler, Jazz in Willisau wurde während dem diesjährigen Festival uraufgeführt und läuft ab dem 22. September in den Kinos.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen