Andreas Sallmann löst Max R. Hungerbühler an der Spitze des Textilverbands ab.

Neuer Präsident

An der Generalversammlung des Textilverbands Schweiz wurde Andreas Sallmann als neuer Präsident gewählt und ersetzt damit Max R. Hungerbühler. Als erstes will er die Bedeutung der Textilindustrie mit einem Förderprojekt stärken – und setzt auf den Filmnachwuchs.

An der Generalversammlung des Textilverbands Schweiz in St. Gallen wurde Andreas Sallmann als neuer Präsident gewählt. Sallmann löst Max R. Hungerbühler nach zwei Amtsperioden an der Spitze des Textilverbands ab. Während seiner Amtszeit straffte Max Hungerbühler die Verbandsstrukturen und verstärkte die Zusammenarbeit mit ausländischen Textilverbänden. Um europäischen Textilunternehmen den Eintritt in den russischen Markt zu erleichtern wurde beispielsweise 2008 ein Kontaktbüro in Moskau eingerichtet.
Der neue Präsident Andreas Sallmann führt das 1849 gegründete Familienunternehmen ISA Sallmann. Als einziges Schweizer Unternehmen der Wäschebranche produziert seine Firma den Grossteil seiner Stoffe selbst und lässt diese auch in der Schweiz ausrüsten und veredeln. Andreas Sallmann will die Bedeutung der Schweizer Textilindustrie mit einem Förderprojekt stärken. Dazu fördert der Textilverband allerdings keine textilen Talente sondern setzt auf den Film-Nachwuchs: Das neue Projekt sucht die beste filmische Inszenierung textiler Pioniertaten.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen