Einstieg zum Special «Pure Materials» auf Thonet.de Fotos: thonet.de

Netzkritik: thonet.de

Geschichten erzählen wollen alle. Aber nicht alle haben welche. Der deutsche Möbelhersteller Thonet setzt sogar auf der neuen Webseite aufs Narrative.

Geschichten erzählen wollen alle. Aber nicht alle haben welche. Ein Mangel an Geschichte und Geschichten kann die Firma Thonet nicht beklagen. Dass der deutsche Möbelhersteller aber auch auf der neuen Webseite aufs Narrative setzt, ist nicht ganz selbstverständlich. Gleich auf der Startseite bekommt der Besucher fünf Erzählungen in Form von «Specials» angeboten. In ihnen verdichtet Thonet Produkt, Historie und Trend zu einer multimedialen Narration. Die Materialreportage «Pure Materials» illustriert mit grossen Bildern die Kombination von Leder, Holz und Metall am Beispiel der Stühle «S 32» und «S 64». Ein kurzer Text erzählt, wie das Produkt entstanden ist. Von hier aus führt ein Link zur Detailseite im Bereich «Produkte». Dann erfährt der Benutzer etwas über den Designer, Marcel Breuer. Hier führt ein Link zu einem Porträt Breuers im Bereich «Marke». So setzt sich die Geschichte für den Besucher auch über die Grenzen der von Thonet vorgegebenen Episoden fort. Die Narration auf Thonet.de – und im Netz allgemein – ist nicht linear. Die Geschichte wird als nicht in nur einer Richtung erzählt. Der Benutzer wählt seinen Weg selbst, er will also manchmal einfach zurück. Leider hält ihm Thonet.de diesen Weg nicht offen. Die fünf «Specials» lassen sich vorwärts scrollen oder klicken, doch der Rückweg ist nicht ausgeschildert. Gleiches gilt fürs Hauptmenü: ein Pluszeichen zeigt, wie es auszufahren ist. Wie man’s wieder einfährt, wir nicht angezeigt. Das Menü verschwindet, wenn der Benutzer es mit dem Cursor verlässt, aber auch dann nicht immer. Es funktioniert, aber verwirrt. Und in einer dritten Situation wird dem Besucher der Weg versperrt: «Zurück zur Übersicht» heisst oft zuoberst auf der Seite. Weil die verschiedenen Bereiche auf Thonet.de aber eben vorbildlich untereinander vernetzt sind, ist nicht immer klar, welche Übersicht ...
Netzkritik: thonet.de

Geschichten erzählen wollen alle. Aber nicht alle haben welche. Der deutsche Möbelhersteller Thonet setzt sogar auf der neuen Webseite aufs Narrative.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?