Eine «klassische Küche» mit Oberflächen von Silestone. Fotos: silestone.com

Netzkritik: gestalten-mit-silestone.asp

«Mit der neuen Online-Design-Anwendung können Designer und Architekten viel Zeit sparen», verspricht die Firma Silestone. Doch sie ist in die Internetfalle getappt.

Das Leben ist nicht einfach, nicht einmal im Internet. Doch wer was gelten will, kommt heutzutage nicht mehr um eine Präsenz im World Wide Web herum. Einmal drin in den unendlichen Weiten des Cyberspace – was muss ich anstellen, um bemerkt zu werden? Diese Frage hat sich sicherlich auch die Marketingabteilung von Silestone, einer Marke der spanischen Consentino Group, dem nach eigenen Angaben weltgrößten Hersteller von Quarzoberflächen, beschäftigt. Und man ist zum Schluss gekommen: etwas Interaktives muss her, damit sich die Zielgruppe mit der Marke beschäftigt. Gesagt, getan: «Mit der neuen Online-Design-Anwendung für Silestone® können Designer, Architekten und Endverbraucher viel Zeit bei der Gestaltung und Visualisierung eigener Entwürfe für neue Küchen und Bäder sparen», preist die Pressemitteilung das Resultat an. Bis hierher alles korrekt. Aber: Vorstellbar und möglich ist im Internet fast alles. Realisierbar aber nur mit Aufwand. Ansonsten fällt das Versprechen des Mediums negativ auf den Anbieter zurück. In diese Falle ist Silestone getappt. Die Anwendung auf der Webseite genügt den Ansprüchen nicht, auf keinen Fall jenen von Architekten und Designer. Der Benutzer kann auf gestalten-mit-silestone.asp gerade mal drei Räume («Moderne Küche», «Klassische Küche» und «Bad») bearbeiten – gestalten ist in diesem Zusammenhang ein Euphemismus – was so viel bedeutet wie auf einer fixen Ansicht für fünf Elemente (Wände, Böden, Arbeitsplatte, Front und Türen) die Farbe auswählen. Die Anwendung funktioniert technisch, man findet sich zurecht und die Farbänderungen sind schnell geladen. Die Interaktion fesselt aber nur kurze Zeit. Bald sind alle Kombinationen durchprobiert. Der Serviceaspekt – der Zeitgewinn beim Gestalten und Visualisieren – bleibt gering, daran ändert auch wenig, dass man sich die Visualisierung per E-Mail zuschicken lassen k...
Netzkritik: gestalten-mit-silestone.asp

«Mit der neuen Online-Design-Anwendung können Designer und Architekten viel Zeit sparen», verspricht die Firma Silestone. Doch sie ist in die Internetfalle getappt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?