Navigieren über das «Mosaic», eine Art Datenwolke aus Fotos. Gesehen bei fubiz.net Fotos: fubiz.net

Netzkritik: fubiz.net

Viele Internetplattformen präsentieren die vielfältigen Errungenschaften der unzähligen Kreativdisziplinen. Wirklich gut macht es die französischen Webseite fubiz.net.

Aus den Designblogs der Nullerjahre des 21. Jahrhunderts sind professionelle Internetverlage geworden – zumindest aus denjenigen, die es heute noch gibt. Die französische Plattform fubiz.net publiziert seit sieben Jahren «täglich das Beste der zeitgenössischen Kreativkultur». Der Disziplinen sind viele: «Advertising», «Animation», «Architecture», «Design», «Fashion», «Graphic», «Interactive», «Motion», «Music», «Photography», «Print» und «Technology» heissen die Kategorien. Gezeigt wird alles, von Christian Diors neustem Werbefilm über die Zeitungsskulpturen des koreanischen Künstlers Yun-Woo Choi bis zum windfesten Einfamilienhaus in Alaska. Das Niveau ist hoch, angesprochen sind Gestaltungsprofis. So wird in den Bildergalerien der Kategorie «Photographie» jede Aufnahme von einem technischen Kommentar des Fotografen begleitet. Design-Plattformen wie fubiz.net machen längst mehr als Projekte zeigen: Die «Fubiz Awards» zeichnen jedes Jahr die besten Einsendungen aus. Unter dem Label «Fubiz TV» produzieren die Macher alle zwei Wochen ein Videomagazin mit Reportagen und Interviews. Und «Fubiz Broadcast» bringt aktuelle Musik auf den Rechner, abonnierbar als Podcast. Die Präsentation stellt sich in den Dienst des Inhalts. Die Gestaltung der Seite ist zurückhaltend, das Layout präzis; es schafft vor allem Platz für viele, grosse Bilder. Das ist einerseits Hochglanz, gleichzeitig aber auch Liebe zum Detail, zum Beispiel bei kleinen Layoutelementen. Neben der Navigation über die Kategorien kann der Besucher auch über eine prominent platzierte Bilderleiste eintauchen oder über das «Mosaic», eine Art Datenwolke aus Fotos. Natürlich sind die Projekte auch nach dem Zeitpunkt der Publikation («most recent»), der Anzahl Ansichten («most viewed») und der Anzahl Auszeichnungen durch die Fubiz-Communtiy («most liked») sortierbar. Überhaupt feh...
Netzkritik: fubiz.net

Viele Internetplattformen präsentieren die vielfältigen Errungenschaften der unzähligen Kreativdisziplinen. Wirklich gut macht es die französischen Webseite fubiz.net.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?