Ein Designer ist auch ein Erfinder: Beat Karrer. Fotos: Lorenz Cugini

Natürlich künstlich

Ein Designer ist auch ein Erfinder. Beat Karrer hat einen abbaubaren Kunststoff entwickelt und tüftelt nun an der Verarbeitung.

Auf der Werkbank steht eine mobile Herdplatte, darauf köchelt in einer Pfanne eine zähe Masse. Beat Karrer schüttet ein braunes Pulver hinzu und beobachtet, wie sich die Konsistenz verändert. Daneben stehen Messbecher, Rührstäbchen und Gläser mit Flüssigkeiten — was wie ein Chemielabor anmutet, ist Karrers Designstudio an der Zimmerlistrasse 6 in Zürich. «Ich war schon immer ein ‹Gvätterli›», sagt der Designer. Er hat mit «FluidSolids» ein abbaubares Biopolymer entwickelt. «Wir arbeiten mit industriellen Abfällen nachwachsender Rohstoffe, die wir mit einem abbaubaren Bindemittel auf Basis von Proteinen in Form bringen.» Um den Werkstoff zu stärken, werden Naturfasern beigemischt. Die Masse lässt sich mit klassischen Walztechniken wie Kalandrieren und Fliesspressen verarbeiten und soll zukünftig auch extrudiert und spritzgegossen werden können. «Wichtig sind hohe Abformgenauigkeit und einstellbare physikalische Qualitäten», sagt Beat Karrer. So sind etwa Wasserfestigkeit, Struktur und Optik variabel und abhängig vom Einsatz einstellbar. Und der Kunststoff lässt sich beliebig einfärben.Schlau vor Schön Begonnen hat alles vor fünf Jahren auf dem Landgut Boisbuchet im Süden Frankreichs. Dort veranstaltet das Vitra Design Museum Sommerkurse. 2008 war Beat Karrer für die Werkstatt «Manufactured Nature» als Dozent eingeladen. Er testete mit den Sommerschülern natürliche Bindemittel: «Wir haben vierzig Kilo Kartoffeln geschält, Tapioka aufgekocht und daraus einfache Klebstoffe hergestellt.» Diese Experimente brachten ihn auf die Spur: Was sich auf einem abgelegenen Landgut herstellen liess, musste in seiner Werkstatt auch professionell möglich sein — ein biobasierter Kunststoff, abbaubar und dennoch stabil. «Schlau vor schön», laute seine Devise. Gibt es Vergleichbares? Da weiss Sascha Peters Auskunft. Seit zehn Jahren beschäftigt er...
Natürlich künstlich

Ein Designer ist auch ein Erfinder. Beat Karrer hat einen abbaubaren Kunststoff entwickelt und tüftelt nun an der Verarbeitung.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?