Macht Lust auf Lust machen: Werbeplakat für den Studierenden-Wettbewerb im Rahmen des Plakatfestivals ‹Weltformat 14› Fotos: weltform.at

Lust auf Plakate?

Zum vierten Mal schreibt Weltformat einen Studierendenwettbewerb für das gleichnamige Plakatfestival aus. Bis Mitte August können Interessierte Motive zum Thema «Lust» einreichen. 20 nominierte Plakate werden im Oktober vor dem Luzerner Theater ausgestellt. Der Gewinner erhält zudem 1500 Franken und wird schweizweit präsentiert in einem Aushang mit einer Auflage von 500 Stück.

Mit zahlreichen Ausstellungen fördert der Verein Weltformat seit 2010 das Medium Plakat in all seinen Facetten. Zum vierten Mal schreibt er für das Plakatfestival ‹Weltformat 14› (27.9.-5.10.2014) im Oktober einen internationalen Wettbewerb unter Studierenden aus. Dieses Jahr ist «Lust» das Schlagwort zum Gestalten. 20 Plakate werden nominiert und am Festival präsentiert, der Gewinner erhält 1500 Franken und wird mit einer Auflage von 500 Stück in einem schweizweiten Aushang gezeigt.

– Einreichung: Die 20 nominierten Plakate werden im Format F4 (895 x 1280 mm) gedruckt, müssen jedoch für die Jurierung lediglich als JPG mit 150 dpi, DIN A3 (297 x 420 mm) abgespeichert werden (Dateigrösse maximal 3 MB). Pro Person sind maximal 3 Einsendungen zugelassen. Die Motive können bis zum 15. August 2014 unter www.weltform.at hochgeladen werden.

– Weiterer Verlauf: Nach der Einreichung wird eine Jury die Auswahl der 20 nominierten Motive vornehmen. Sie ist berechtigt, bereits publizierte Arbeiten und Plagiate auszuschliessen. Die ausgewählten Arbeiten werden vom 27. September bis zum 5. Oktober in einer Aussenausstellung vo dem Luzerner Theater gezeigt. Das Siegerplakat wird an der Vernissage verkündigt.

– Jury: Bestehend aus drei Plakatgestaltern (Stephan Bundi aus Boll/Bern, Götz Gramlich aus Heidelberg D, Raphael Schoen aus Luzern), einer Plakatgestalterin (Fabienne Burri aus Luzern) sowie einem Vertreter der APGISGA (Bruno Niederberger).

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen