Das Siegerprojekt «Light Revitalization» will die verwahrlosten Ecken im Pekinger Hutong-Quartier durch Tageslicht wiederbeleben.

Lichte Hoffnung

Das Projekt «Light Revitalization» der Tsinghua-Universität in China gewinnt den «International Velux Award 2014». Es will das verwahrloste Pekinger Hutong-Quartier wiederbeleben.


In der Kulisse des Semperdepots in Wien ist der International Velux Award verliehen worden. Die Jury bestehend aus Craig Dykers (USA), Róisín Heneghan (Irland), Magda Mostafa (Ägypten), Catherine Slessor (England) und Per Arnols Andersen (Dänemark) wählte während zweier Tage aus weltweit 802 Projekten die Gewinner.
Auffallend war, dass die Hälfte der Projekte, die in den Genuss der Preise oder Anerkennungen kamen, aus den Universitäten von China stammten. Die Besucher nahmen wohlwollend zur Kenntnis, wie poetisch, spielerisch und frisch die Ideen und Umsetzungen der chinesischen Studentinnen und Studenten waren. So das Projekt einer Gruppe der Tsinghua-Universität: «Light - Memory of the War Wounds». In die Löcher von Schüssen demolierter Hauswände werden Glasfasern in Form von Blumen gesteckt. Das Sonnenlicht dringt durch diese «Blumen» in die Häuser ein, lässt sich berühren und illustriert so auf eine sanfte Art die Wunden des Krieges.
Das Gewinnerprojekt, ebenfalls aus der Tsinghua-Universität, präsentiert mit «Light Revitalization» die Wiederbelebung von verwahrlosten Ecken im Pekinger Hutong-Quartier durch Tageslicht, das gebrochen über Lamellen den Sonnenstand simuliert und so Licht in diese düsteren Orte bringt.
Das spannendste Projekt kam von einer Studentengruppe aus Sofia, Bulgarien. «Light of Hope» zeigt, wie Architektur einen seriösen Beitrag zur Lösung von ernsthaften Problemen in dieser Welt leisten kann. Das Projekt nimmt ein brisantes Thema in den syrischen Flüchtlingslagern auf, in denen tagsüber ein Mangel an Schatten und nachts ein ebensolcher an Licht herrscht. Rohe Gewalt, Vergewaltigungen und Überfälle, vor allem auf Frauen und Kinder, sind grosse Probleme in diesen Lagern. Gut ausgeleuchtete Wege würden helfen, diese zu reduzieren. Die Studenten haben eine Art Tageslicht speichernden Vorhang entwickelt, der tagsüber Schatten wirft und in der Nacht bis zu zehn Stunden Licht spendet.
Der International Velux Award wird alle zwei Jahre ausgeschrieben und richtet sich an Studierende aus aller Welt, die sich mit Ästhetik, Funktionalität und Nachhaltigkeit des Tageslichts in der Architektur auseinandersetzen wollen. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen