Kabel statt Schlauch – die ‹Alpha Electro› fliegt mit Strom Fotos: Derek Li Wan Po

Leise Überflieger

Am Boden kommt die Elektromobilität langsam in Fahrt. An der Smartflyer-Challenge in Grenchen erobert sie bereits die dritte Dimension: elektrisch, hybrid, mit Wasserstoff.

Es dröhnt. In Warteposition zum Start steht ein kleiner Rundflieger mit laufendem Motor. Eine Minute, zwei Minuten, drei Minuten, 180 PS im Leerlauf. Jetzt drängelt sich ein schlankes, silbriges Flugzeug vor und hebt hurtig ab, begleitet vom hochfrequenten Brummen seines auf Volllast drehenden Turboprop-Aggregats. Später wird es eine Handvoll Fallschirmspringer über dem Flugplatz Grenchen absetzen. Hier lädt die Smartflyer-Challenge einmal im Jahr zum geräuscharmen Fliegen ein. Die Zukunft des Fliegens? Sie ist elektrisch, hybrid oder von Wasserstoff getrieben. ###Media_2### Vom Vorfeld kommt ein neues Geräusch herüber. Ein heftiges Blubbern erklingt, als der Pilot einer historischen Jakowlew ‹Jak-18› den neunzylindrigen Sternmotor startet. Er lässt ihn warmlaufen, um zur Startpiste zu rollen. Kurze Zeit später testet der ebenso alte, riesige Doppeldecker Antonow ‹An-2› seinen mächtigen Sternmotor mit dem typischen Klang von 1000 PS und grossem Hubraum. Es ist ein normaler Samstag auf dem Flughafen Grenchen westlich von Solothurn. Bestes Flugwetter sorgt für viel Bewegung und eine auf- und abschwellende Lärmkulisse unterschiedlichster Verbrennungsmotoren. Geübte Ohren sind in der Lage, allein aus den Geräuschen auf den Motoren- oder gar Flugzeugtyp zu schliessen. So entwickelt eine ‹Jak-18› eine völlig andere Akustiksignatur als eine Robin ‹Dauphin›, die ein Segelflugzeug auf Höhe schleppt. Sirren statt Blubbern Bald schon wird sich weiterbilden müssen, wer Flugzeugmotoren allein an ihrem Klang erkennen will. Denn die Formation, die in dreissig Metern Höhe vorbeifliegt, brummt nicht, blubbert nicht, kreischt nicht. Erst als die Flugzeuge gleichauf mit dem Publikum sind, nimmt man ein leises Sirren wahr, das sofort wieder abflaut. Denn unter den Motorhauben arbeiten elektrische Antriebe, die ihre Energie aus Batteriepaketen an Bord beziehen. Mit nur...
Leise Überflieger

Am Boden kommt die Elektromobilität langsam in Fahrt. An der Smartflyer-Challenge in Grenchen erobert sie bereits die dritte Dimension: elektrisch, hybrid, mit Wasserstoff.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?