Kronjuwelen der erogenen Art hat Lucas Van Vught mit Crown Jewels, 2008, aus Aluminium geformt. (Foto: Paul Scala)

Leder, Lack und Schaulust

Der sexuellen Lust eine Ausstellung widmen und nicht ins Vulgäre gleiten: das Kuratorenteam im Lausanner Designmuseum Mudac stellte sich keine einfache Aufgabe. Es hat sie gemeistert.

Keine billigen Boudoirs, kein Exzess des Ungehörigen erwartet die Neugierigen. Zusammengetragen haben Marco Constantini und Susanne Hilpert Stuber Werke und Installationen von achtzig Künstlerinnen, Designern und Modeschöpfern. In allerlei Geräten, Objekten und Bildern untersuchen sie, welche Formen Lust assoziieren.Zur wirtschaftlich potenten Sexindustrie gehören viele Branchen. Auch ihre Dienstleistungen, Prozesse und Produkte wollen konzipiert und geformt sein. Doch nur selten beschäftigt sich eine Designerin, ein Designer von Rang und Stand damit – was die gestalterische Tristesse in diesem Feld erklären mag. Die Entwurfsaufgaben für die Industrie interessierten die Kuratoren indes nicht. Mit Ausnahme der Vibratoren von Yves Béhar (siehe Hochparterre 9/11) und Matali Crasset sind keine Exponate zu sehen, die in der grossen Serie eine Chance hätten.Dafür stehen sie für handwerklich Gepflegtes. Lack, Leder und Glanz, Haare und Parfum dürfen nicht fehlen. Grenzüberschreitungen bleiben in der schönen Form gebändigt. Und das ist es, was einem bei der einen oder anderen Interpretation von primären Geschlechtsmerkmalen, sadomasochistischen Praktiken und Fetischen zu denken gibt: Die lustbereitende Transgression findet meist nicht auf der Ebene der Inhalte, sondern der Form statt. Damit wird aber das wichtigste sexuelle Organ vernachlässigt, über das wir verfügen, das Gehirn. Immerhin: An klassischen Designidealen Geschulte dürfen hier Verbotenes tun. Die Kombination von expliziter Formgebung mit glänzenden Oberflächen und klischierten Vorstellungen resultiert in – Kitsch. Was durchaus Schaulust bereiten kann.Nirvana – les étranges formes du plaisirAusstellung im Mudac, Lausanne– Dauer: bis 26. April 2015– Kuratoren: Marco Costantini, Susanne Hilpert Stuber– Szenografie: Mudac, LausanneZur Ausstellung erscheint ein Katalog.Dieser Beitrag stammt aus der Au...
Leder, Lack und Schaulust

Der sexuellen Lust eine Ausstellung widmen und nicht ins Vulgäre gleiten: das Kuratorenteam im Lausanner Designmuseum Mudac stellte sich keine einfache Aufgabe. Es hat sie gemeistert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?