Grafisches Atelier Stankowski + Duschek, Markenzeichen der 1970er- bis 2000er-Jahre, Querformat, © Meike Gatermann und Stankowski-Stiftung / Zusammenstellung: Gerwin Schmidt, 2019

Kunst und Logo

Grafisch und klar: Karl Duschek und Anton Stankowski entwarfen Logos und Corporate Designs, die von der konstruktiven und konkreten Kunst profitierten. Eine Ausstellung in Berlin stellt ihr Werk vor.

Die Deutsche Bank zählte zu ihren unden, aber auch Viessmann oder die Messe Frankfurt. Ihre Logos tritft man heute noch an. Sie stammen vom Stuttgarter Grafikatelier Stankowski + Duschek, das 1972 gegründet über drei Jahrzehnte lang zu den führenden Büros für Kommunikationsdesign in Deutschland zählte. Anton Stankowski (1906–1998) und Karl Duschek (1947–2011) verband auch ihr Interesse an der konstruktiv und konkreten Kunst, in dessen Umfeld sie sich beide bewegten. Nach dem Tod von Karl Duschek wurde das Grafische Atelier Stankowski + Duschek geschlossen. Die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin erhielt von Duscheks Witwe Meike Gatermann den umfangreichen gebrauchsgrafischen Nachlass des Ateliers als Schenkung. Nun zeigt sie rund 300 Skizzen, Varianten, ausgeführte Entwürfe und Drucksachen von Anzeigen bis Firmenschriften aus diesem Nachlass und bringt sie in Dialog mit Kunstwerken. Der Arbeitsprozess des Kommunikationsdesigners von der Skizze bis zum routinierten Einsatz des Computers wird so anschaulich vermittelt, und mit Blick auf  die freien Arbeiten verschmelzen die Grenzen zwischen Kunst und Werbung.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen