In Girsbergers Metallbearbeitung: eine Gruppe auf ‹Designtour Langenthal›. Fotos: Daniel Rihs

Kein Matterhorn, dafür Design

Nach anfänglicher Skepsis nutzen Langenthaler Firmen Fabrikführungen als Werbemittel. Die Designreise zeigt Touristen die aussterbende Schweizer Produktion.

Mittwochmorgen, 8.30 Uhr am Bahnhof Langenthal. Zwölf Frauen und drei Männer haben sich vor einem weissen Kleinbus versammelt. Uschi Tschannen hakt die letzten beiden Namen auf ihrem Block ab. Letzten Herbst hat sie gemeinsam mit Bern Tourismus die monatlichen ‹Designtouren Langenthal› initiiert. 74 Franken kostet eine Tour zu drei von fünf Firmen, inklusive Transfer und Mittagessen. Heute auf dem Programm: Ruckstuhl, Girsberger und Création Baumann. Der Langenthaler Schulbus fährt los. Ganz hinten sitzen zwei Damen aus dem Berner Oberland, mit kurzen Haaren und Sportschuhen. Die Dame am Fenster mit Stefi-Talman-Tasche hat in der ‹Berner Zeitung› vom Angebot gelesen und ihrer Freundin den Ausflug zum Geburtstag geschenkt. «Ich habe es noch nie an den Designers’ Saturday geschafft – eine gute Gelegenheit also», sagt sie. Der Fahrer hat eine Schwyzerörgeli-CD eingelegt, zu den Melodien eines lüpfigen Schottisch zieht die Langenthaler Vorstadt vor den Fenstern vorbei.Erste Station: die TeppichfabrikDer Bus hält an der Bleienbachstrasse. Wo einst das Langenthaler Porzellan gebrannt wurde, fertigt die Manufaktur Ruckstuhl seit 1999 Teppiche. Beim Aussteigen drückt Tschannen jedem Besucher ein Wasserfläschchen in die Hand. Im Foyer wartet Jutta Bernhard, die für das Design verantwortlich ist. «Passen Sie auf Ihre Finger auf», mahnt sie. Doch als erstes geht es zu den fertigen Teppichen. «Fabrizieren die hier Teppichklopfer?», amüsiert sich die Gruppe über eine Installation an der Wand des Personalrestaurants. Im Showroom fasziniert dann der Holzteppich ‹Legno-Legno›, den Ruckstuhl vor zehn Jahren lancierte. Und das neuste Stück: der in Kolumbien gestrickte ‹Maglia›.Danach geht es in die Produktionshalle. Gestrickt wird hier zwar nicht, aber gewoben und getuftet. Besonders beeindruckt das Vorbereiten der Maschinen. «Alle Garnstränge am richtigen Ort ein...
Kein Matterhorn, dafür Design

Nach anfänglicher Skepsis nutzen Langenthaler Firmen Fabrikführungen als Werbemittel. Die Designreise zeigt Touristen die aussterbende Schweizer Produktion.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?