Tiere aller Art aus der Kawoom Tischbombe «Tiertumult». Fotos: zVg

Kawoom!

Tischbomben sind eine Schweizer Erfindung. Das erfährt, wer seinen internationalen Gästen nichtsahnend davon schwärmt. Doch einmal angezündet, lachen sie mit. Besonders, wenn es daraus mit einem Knall gut Gestaltetes regnet.

Tischbomben sind eine Schweizer Erfindung. Das erfährt, wer seinen internationalen Gästen davon schwärmt – und auf Unverständnis trifft: eine Tischbombe? A bomb? Doch einmal angezündet, lachen sie mit. Besonders, wenn es daraus mit einem Knall gut Gestaltetes statt Plastikschrott aus Fernost regnet. Dafür sorgen Nica Giuliani und Corina Zuberbühler: sie haben den abgebrannten Silvesterscherz überarbeitet. Dafür hatten sie eine Crowdfunding-Kampagne organisiert, eine Firma gegründet und bastelten die Bomben bei der Firma Constri in Schinznach – in der legendären Firma des Aargauer Tüftlers Max Amsler. Der gilt als Erfinder der Tischbombe, die er in den 1960er Jahren lanciert hatte. Klar, dass sich die neue Tischbombe nicht nur äusserlich unterscheidet (die Grafik stammt von den Zürchern Hej Creative). Befüllt wird sie mit ausgewählten und zum grossen Teil rezyklierbaren Objekten in drei Modellen: Kultkabinett, Monsterpong und Tiertumult. Lautmalerisch passend der Name des Labels: KAWOOM.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen