Grafiklernende und -studierende können sich bis zum 14. Juni für den neuen Preis bewerben.

Junge Grafik

Ein neuer Preis fördert, zeigt und verknüpft Grafiklernende schweizweit. Die Initiantinnen pochen auf die Qualität hiesiger Ausbildungsstätten.

Der jüngste Award der Schweizer Grafikgeschichte fördert den Nachwuchs: Junge Grafik vernetzt Lernende schweizweit und ermöglicht ihnen, herausragende Arbeiten ausserhalb des eigenen Schul- oder Lehrbetriebs auszustellen. «Die Gewinnerarbeiten werden im Rahmen einer Wanderausstellung an verschiedenen Schulen präsentiert und in einer eigenen Publikation veröffentlicht», so Grafikerin und Vorstandsmitglied Loana Boppart. Passenderweise findet die Preisverleihung im Rahmen des Weltformat Graphic Design Festivals in Luzern statt. Mit etwas Glück gibt's hinterher einen Apéro – unerschütterliche Optimisten hoffen sogar auf eine Afterparty im Neubad

Hinter dem Projekt Junge Grafik steht ein Verein aus Vereterinnen und Kennern der Schweizer Grafikszene, unter den Jurymitgliedern sind etablierte Namen wie Demian Conrad, Larissa Kasper oder Felix Pfäffli. Der Preis wird von 24 Schulen und Berufsverbände getragen, vergeben wird er alle zwei Jahre.

Für die bescheidene Gebühr von 20 Franken können sich Grafiklernende und -studierende schweizweit bewerben, die Frist läuft noch bis zum 14. Juni 2021.

 

 

 

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen