Jeansdinge Fotos: zVg

Jeansdinge

Jeans sind DER Klassiker der Modegeschichte. Als Hose feierte der blaue Baumwollstoff seit über 150 Jahren unzählige Revivals. Aus Denim sind aber auch viele andere Dinge. Katharina Tietze und Katharina Hohmann haben sie gesammelt und widmen ihnen ein Buch.



Jeans sind Statussymbol, amerikanischer Fetisch oder Zeichen für eine von Arbeit befreite Freizeit. Und sie verwandelten sich in Feuerzeuge, Flicken, Bücher, Kannen, Taschen oder Plattencover. Weshalb der Stoff als Oberfläche für die absurdesten Dinge genutzt wird, untersuchten 18 Autorinnen und Autoren aus der Perspektive der Pop- oder Designtheorie, der Philosophie, der Kunstwissenschaft oder der Archäologie. Die Texte kommentieren die Sammlung, die inzwischen über 250 Objekte umfasst und von Manuel Fabritz für das Buch fotografiert wurden. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen