Holz und Herkunft

Seit Januar 2012 muss für Rund- und Rohholz, Leimbauhölzer und Holzprodukte aus Massivholz nachgewiesen werden, aus welcher Holzart die Ware besteht und woher das Holz stammt. Eine vernünftige Sache?

Seit Anfang 
Jahr muss deklariert sein, woher 
das Holz stammt. Was bringt die Pflicht?Im Restaurant informiert die Speisekarte, woher das Fleisch stammt, das uns die Wirtin serviert. Solches Wissen hilft, eine Wahl zu treffen. Auch Holzhändler, Schreiner, Baumärkte müssen deklarieren, welches Holz sie verarbeiten und an die Kunden verkaufen. Ob Fleisch oder Holz: Das Konsumenteninformationsgesetz (KIG) schreibt seit 1990 vor, dass wesentliche Eigenschaften von Waren deklariert gehören. Was das bedeutet, wird in vielen Verordnungen festgehalten. Ob sie auch eingehalten werden, überwacht das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen. Seit Oktober 2010 ist die Verordnung für Holz in Kraft. Nach einer Übergangsfrist, die man der 
Wald- und Holzwirtschaft einräumte, gilt es nun ernst: Seit Januar 2012 muss für Rund- und Rohholz, Leimbauhölzer und Holzprodukte aus Massivholz nachgewiesen werden, aus welcher Holzart die Ware besteht und woher das Holz stammt. Was es taugt Eine vernünftige Sach...
Holz und Herkunft

Seit Januar 2012 muss für Rund- und Rohholz, Leimbauhölzer und Holzprodukte aus Massivholz nachgewiesen werden, aus welcher Holzart die Ware besteht und woher das Holz stammt. Eine vernünftige Sache?

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch